h1

Umzug

28 Februar 2013

Ich bin umgezogen

h1

Feine Sache VII

12 Oktober 2008

Frankfurt, 2. Oktober 2008 – Es ist vollbracht! Das Ass im Ärmel wirkt. Hätten wir es gleich ausgespielt, hätten wir uns den Aufwand der letzten Wochen sparen können. Aber ich ärgere mich ja ganz gerne mal mit den Behörden.

Nun ist es amtlich (zumindest per mail), dass der olle Franzose zwar ohne Plakette dennoch nicht illegal durch Frankfurt kurven darf.

h1

Feine Sache VI

12 Oktober 2008

Frankfurt, 1. Oktober 2008 – Ab heute also Umweltzone in Frankfurt. Wie bereits erwähnt, finde ich die Idee ja nicht schlecht. Frankfurt ist wirklich arg belastet. Das habe ich immer wieder gemerkt, wenn ich nach ein paar Tagen am Meer wieder mit dem Rad zur Arbeit fuhr. Der erste Tag auf dem Drahtesel hat meinen Lungen schon arg was abverlangt. Aber dennoch glaube ich, dass die Sache für den Tourismus kontraproduktiv sein kann/wird.

Immerhin wurde heute im Radio verkündet, dass es eine gewisse „Schonfrist“ in Frankfurt gebe. Soll heißen, bis zum 1. Dezember soll nicht explizit kontrolliert werden. Das verschafft uns noch ein bißchen Luft, die Ausnahmegenehmigung zu erzwingen erfragen. Vielleicht sind wir nach der heutigen Mail schlauer.

h1

Feine Sache V

12 Oktober 2008

Hamburg, 19. September 2008 – Es gibt tatsächlich einen kurzen Dienstweg.  Denn heute habe ich einen Anruf von dem netten Herrn erhalten, der nach dem Fahrzeugschein per Mail verlangt hatte. Nicht wirklich erfreulich, aber dafür wissen wir jetzt Bescheid: Der olle Franzose bekommt keine Plakette. Zumindest nicht auf „normalem“ Weg. Bleib uns nur noch das Ass im Ärmel für den Zweifelsfall…

h1

Feine Sache IV

12 Oktober 2008

Frankfurt, 18. September 2008 – Nachdem ich es ja immer mal wieder beim Frankfurter Straßenverkehrsamt versucht hatte, bin ich heute endlich durchgekommen. Naja, zumindest hatte ich wen am anderen Ende der Leitung. Kompetenz ist was anderes. Das Problem wurde nicht verstanden und es wurde von Ausnahmegenehmigungen gemurmelt. Nachdem das andere Ende der Telefonleitung erkannt hatte, dass es das Problem weder verstanden hat noch lösen kann, wurde ich weitervermittelt.

Nächste Instanz – kein Deut mehr an Informationen. Die Zulassungsstelle ist zuständig. Also versuche ich es da. Wenigstens bekomme ich mittlerweile direkte Durchwahlen und muss nicht mehr die „hotline“ bemühen. Der gute Mann am anderen Ende verlangt nun nach dem Fahrzeugschein – gerne per Mail. Sollte es tatsächlich einen schnellen, kurzen Dienstweg geben?

h1

Feine Sache III

12 Oktober 2008

Frankfurt, 12. September 2008 – Derweil habe ich selbst recherchiert nach Hersteller und Typenschlüssel für einen R25, Baujahr 1987, Turbo-Diesel. PS-Angaben, wie der Deutsche sie liebt und braucht (auch um zu wissen, wie potent er ist), gibt es beim Franzosen nicht. Dennoch bin ich fündig geworden. Mal flott online eingegeben und ein vorläufiges semi-optimales Recherche-Ergebnis in Bezug auf die FSP erhalten: Der Fahrzeugtyp ist nicht gelistet, es bedarf einer Einzelfallprüfung. Das ist wenigstens kein kategorisches Nein. Und im Zweifelsfall haben wir ja auch noch einen Ass im Ärmel.

h1

Feine Sache II

12 Oktober 2008

Frankfurt, 10. September 2008 – Heute wäre der große Tag gewesen. Doch der olle Franzose (Baujahr 1987) hat immer noch keinen bunten Aufbäpper an der Scheibe. Die französischen Fahrzeugpapiere enthalten nicht die nötigen Informationen, anhand derer die Schadstoffgruppe ermittelt werden kann. Es fehlen Herstellerschlüssel, Typschlüssel und auch der Emissionsschlüssel. Auch die Leistung und der Hubraum sind nicht eingetragen.

Ein Wunder, dass das gute Stück überhaupt noch fährt, obwohl es eigentlich eine Identitätskriese haben müsste. Naja, nach über 21 Jahren im französischen Straßenverkehr ist es wohl abgehärtet. Nützt aber alles nichts. Und wenn wir nicht ab demnächst von Offenbach (brrrr) nach Frankfurt laufen möchten, muss dieser Bäpper (rot, gelb, grün) irgendwie ans Auto. 21 Jahre Verkehrserfahrung hin oder her.

Also habe ich kurzerhand beim französischen Hersteller des Autos angerufen und das Problem geschildert. Jetzt sind wir gespannt, ob man uns nach Zusenden der französischen Unterlagen wenigstens einen Hersteller- und Typschlüssel nennen wird.